Psychologisches Grundwissen befähigt einem, zu verstehen, was andere Menschen und einen selber bewegt. Dadurch ist man in der Lage, andere Menschen besser einzuschätzen. Davon profitiert man nicht nur beruflich sondern auch privat. Wer viel mit Menschen zu tun hat, benötigt ein gewisses Maß an psychologisches Einfühlungsvermögen. Daher kann ein Lehrgang im Bereich Grundlagen der Psychologie eine sehr wertvolle berufliche Zusatzqualifikation für Leute sein, die als Erzieher, Lehrkraft, Pflegekraft oder Berater tätig sind. Das Institut für Lernsysteme bietet für alle Interessierten den Fernlehrgang „Grundlagen Psychologie“ an.

Der Fernkurs kann zur jeder Zeit begonnen werden. Um zu sehen, ob man auch die richtige Wahl getroffen hat, kann der Kurs 4 Wochen lang kostenlos getestet werden. Für die Teilnahme gibt es keine besonderen Voraussetzungen. In den Studiengebühren sind die Kosten für das Unterrichtsmaterial schon enthalten. Es besteht aus insgesamt 16 Studienheften und einen Zugang für das online-Studienzentrum. Das Studienzentrum bietet viele Chaträume und Foren, wo sich die Teilnehmer untereinander austauschen und zusammen lernen können. Der Zugriff auf eine große Sammlung Fachlektüre zu jedem Thema ist zur jeder Zeit möglich. Übungsaufgaben und Lernhilfen können im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Für den Fernkurs beträgt die reguläre Studienzeit 16 Monate. Dafür sollten in der Woche etwa 6-8 Stunden zum Lernen eingeplant werden. Wer mehr Zeit investiert, kann seinen Abschluss auch schon vor Ablauf der Studienzeit machen. Sollte jemand mehr Zeit benötigen, kann die Studienzeit kostenlos um 6 Monate verlängert werden. Jeder Teilnehmer hat es selbst in der Hand wie lange er für den erfolgreichen Abschluss benötigt.

Zunächst befassen sich die Teilnehmer mit den Grundlagen der Psychologie. In diesem Fachbereich geht es um die Rechte des Klienten, der historischen Übersicht, Psychologie und Pädagogik und allgemeiner Menschenkenntnis. Im zweiten Fachbereich geht es um die allgemeine Psychologie. Hier spielen Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denken und Intelligenz und dem erlernen von Problemlösungen. Danach wenden sich die Teilnehmer der Persönlichkeitspsychologie zu. Zunächst wird der Begriff Persönlichkeit definiert. Es werden auch die Theorien von Freud und Adler durchgenommen. Im nächsten Lernfeld geht es um kritische Lebensereignisse und deren Bewältigung. Die Teilnehmer lernen hier die Arten und Funktionen der Angst kennen. Phobien, Stresssymptome und deren Ursachen stehen ebenso auf dem Stundenplan wie auch Kennzeichen und Phasen einer Krise. Weitere Lernfelder sind unter anderem psychische Störungen, Sozialpsychologie, menschliches Sozialverhalten, Psychotherapie, Verhaltensauffälligkeiten im Kindesalter und die Entwicklungspsychologie.

Zu jedem Fachbereich befinden sich in den Studienheften Übungsaufgaben die durchgearbeitet werden müssen. Danach werden die Aufgaben zur Korrektur an das Institut für Lernsysteme geschickt. War die Durcharbeitung erfolgreich, erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des ILS. Wer das Zeugnis gerne international verwenden möchte, kann es sich auch auf Englisch ausstellen lassen. 



Kindererziehung

Das Bestreben der Eltern ist in der Regel, den Kindern eine gute Erziehung angedeihen zu lassen. Das ist eine der schönsten Aufgaben, die man übernehmen kann, aber auch die verantwortungsvollste. So manchen beschleichen mitunter Zweifel, ob man sich bei der Erziehung auch richtig dem Kind gegenüber verhält. Diese Fragen stellen sich besonders oft frischgebackene Eltern, da sie noch keine wirkliche Erfahrung auf dem Gebiet der Kindererziehung haben. Wer mehr über die Kindererziehung wissen möchte, egal ob privat oder beruflich, kann den Fernkurs „Kindererziehung“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

weiterlesen...